Start  |  Projekte  |  Geschäftsstraßenkonzept

Ergebnispräsentation Geschäftsstraßenkonzept

Am 31. Januar 2017 fand unter großer Bürgerbeteiligung die Ergebnispräsentation des Geschäftsstraßenkonzeptes statt. 

Den Ergebnisbericht und alle weiteren Dokumente können Sie hier einsehen und herunterladen: 

Kurzfassung Geschäftsstraßenkonzept
Ergebnisbericht
Anlage 1
Anlage 2
Anlage 3


3. Workshop zum Geschäftsstraßenkonzept

Im 3. Workshop am 29.11.2016 werden Handlungsempfehlungen zur Branchenentwicklung, zur Onlinepräsenz, dem Erscheinungsbild der Betriebe, dem Wochenmarkt und zur Marktpassage vorgestellt und mit den Gewerbetreibenden und Eigentümern diskutiert. Merken Sie sich bitte diesen Termin vor.

Bei Interesse können Sie sich das Protokoll des 3. Workshops und die Präsentation herunterladen. 

Stand: 25.10.2016


2. Workshop zum Geschäftsstraßenkonzept

Ergebnisse der Passantenbefragung

Am 13. und 15. Oktober wurden etwa 300 Passanten in der Dörpfeldstraße und Rudower Chaussee zu ihrem Kaufverhalten befragt. Dabei interessierte die Interviewer besonders, was und wie oft in der Dörpfeldstraße eingekauft wird. Auch die Häufigkeit von Einkäufen via Internet oder an anderen Standorten sowie Angaben zu vermissten Angeboten wurden erbeten. Die Ergebnisse wurden im 2. Workshop zum Geschäftsstraßenkonzept, der am 8. November 2016 stattfand, vorgestellt.  

Bei Interesse können Sie sich die Ergebnisse der Passantenbefragung sowie das Protokoll des 2. Workshops herunterladen.

 

Stand: 14.11.2016


Geschäftsstraßenkonzept

In Vertiefung des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) und zur Konkretisierung der Zielsetzungen des bezirklichen Einzelhandels- und Zentrenkonzeptes wird ab August 2016 ein Konzept zur Entwicklung der Dörpfeldstraße erarbeitet.
Beauftragt wurde im Ergebnis einer Ausschreibung die BBE Handelsberatung GmbH. Das Geschäftsstraßenkonzept soll u.a. Aussagen bezüglich Branchenmix und Angebotslücken im Kontext der örtlichen (Nachfrage-)Rahmenbedingungen, der Außenpräsentation der Geschäfte, Kundenläufe, Länge und Dichte der Lauflage einschließlich sonstiger Frequenzbringer (z. B. ÖPNV), Nutzungskoppelungen des Einzelhandels mit weiteren Nutzungen, Aufenthaltsqualität, Identifizierung und Inwertsetzung vorhandener Stärken des Einzelhandels treffen. Für den möglichen Anker Marktpassagen werden Empfehlungen zur Restrukturierung sowie Anbindung der Handelsimmobilie in das Ortsteilzentrum erwartet. Dem Eigentümer sollen Handlungsempfehlungen zur Optimierung der Gebäudestruktur sowie des Branchenmixes gegeben werden. Es soll eine Einschätzung zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, zur Bedeutung der Immobilie im Kontext der Einzelhandelsentwicklung im Stadtteil sowie zur Organisation eines Rundlaufes im Ortsteil erfolgen. Die Situation und zukünftige Potenziale des Wochenmarktes sind zu untersuchen, um Empfehlungen zur Neuausrichtung hinsichtlich Angebotstagen und -zeiten, Sortimenten, Preisniveau und Marketing zu geben. Im Mittelpunkt des Standortkonzeptes stehen neben der Optimierung des Branchenmix auch Profilierungsmöglichkeiten der Unternehmen insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung. Hierfür ist die Einbindung der Gewerbetreibenden in die Erarbeitung des Konzeptes im Rahmen von Workshops oder anderen geeigneten Arbeitsformen geplant.

1. Workshop zum Geschäftsstraßenkonzept

Am 25. August 2016 wurden im 1. Workshop zum Geschäftsstraßenkonzept die Ergebnisse der Analyse vorgestellt. Bei Interesse können Sie sich die Präsentation und das Protokoll des 1. Workshops herunterladen. 

 

Fertigstellung des Geschäftsstraßenkonzeptes

Die Fertigstellung des Geschäftsstraßenkonzeptes ist für Dezember 2016 geplant. Die Ergebnisse sollen anschließend in einer Veranstaltung Anfang 2017 öffentlich vorgestellt werden. Das erarbeitete Konzept wird die Arbeitsgrundlage für das Geschäftsstraßen-Management für die nächsten Jahre bilden.

 

 

Aktuelles

 

9. November | 19:00 Uhr | "Brückenschlag" | Galerie im Kulturzentrum Alte Schule (Anmeldung erforderlich)

10. November | ab 17:45 Uhr | Martinsabend und Lichterglanz auf dem Marktplatz | IGD lädt ein: zum gemeinsamen Singen, Erzählen, Essen und Trinken | mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Adlershof

20. November | ab 18.30 Uhr | Beginn 19:00 Uhr | Pflege Vital Beate Langer | Freundlichkeit führt zum Erfolg | Seminar für Gewerbetreibende mit der Agentur für Freundlichkeit

2. Dezember 2017 | 14:00 bis 18:00 Uhr | Weihnachtshaus und Weihnachtsgarten | Kulturzentrum Alte Schule

 

Hinweis: Die durch das Bezirksamt zur Erarbeitung eines Integrierten Energetischen Quartierskonzepts beauftragten Büros (Ökozentrum NRW mit Naturstrom und B.A.U.M.) werden ab Oktober zu Beginn der Analysephase zum INTEQ in Adlershof mit Fotoapparat und und Karte unterwegs sein. 
Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn, Bekannten und andere Adlershofer*innen, viele Mitmenschen reagieren heutzutage misstrauisch