Start  |  Aktives Zentrum  |  Kiezbeirat  |  Kiezfonds

Kiezfonds

Zentrale Aufgabe des Programms ist die Einbeziehung lokaler Akteure und Bewohner sowie die Erschließung privater Finanzressourcen. Der Gebietsfonds als Instrument zur kleinteiligen privat-öffentlichen Kooperation unterstützt und stärkt Eigeninitiative und private Standortverantwortung. Denkbar sind auch Veranstaltungen wie Workshops, Ausstellungen und Aktionen, die einen Bezug zur Dörpfeldstraße haben.

Mit privaten Mitteln und Finanzmitteln der Städtebauförderung werden Maßnahmen innerhalb der Fördergebiete finanziert, die insbesondere zur Profilierung und Standortaufwertung der Geschäftsstraße beitragen.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Maßnahmen den Zielen des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes entsprechen. Die Fondsmittel können sowohl für Investitionen als auch für investitionsvorbereitende und -begleitende Maßnahmen verwendet werden. Förderfähige Maßnahmen können insbesondere sein:

  • zielgruppenorientierte Aktivierungs- und Marketingaktionen, z. B. Straßenfeste, Beteiligungsverfahren, Aktionen und sonstige Veranstaltungen, die sich eindeutig von Programmmaßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit abgrenzen,
  • Maßnahmen zur Gestaltung des öffentlichen Raumes, z. B. Pflanzaktionen, Stadtmobiliar (Bänke, Stühle, Spielgeräte, Infotafeln etc.), Kunstobjekte, sonstige Maßnahmen zur Stadtbildpflege sowie zur Erhöhung von Sicherheit und Sauberkeit im öffentlichen Raum,
  • kleinere Baumaßnahmen und Investitionen an und in Gebäuden, z. B. Fassadengestaltung, Beleuchtung, Werbeanlagen, Schaffung barrierefreier Zugänge, Kunstobjekte, kleinteilige Maßnahmen zur energetischen Sanierung.

Der Anteil aus Fördermitteln des Programms beträgt höchstens 50 Prozent der föderfähigen Kosten des Gebietsfonds. Je beantragter Maßnahme soll der Fördermittelanteil 10.000 Euro nicht überschreiten. Der private Anteil kann durch Unternehmen, Immobilien- und Standortgemeinschaften, Institutionen, Eigentümer oder sonstige lokale Akteure und Privatpersonen aufgebracht werden. Dieser ist ausschließlich monetär zu erbringen.

Die Maßnahmen des Gebietsfonds werden in Verantwortung der lokalen Akteure vorbereitet und durchgeführt. Das Geschätsstraßen-Management unterstützt diesen Prozess.

Bisher geförderte Projekte aus dem Kiezfonds

Zwei Projekte lokaler Akteure wurden bereits durch den Kiezfonds un-terstützt. Zum einen erhielt das Kinder- und Familiencafé Himbeerfrosch in der Hackenbergstraße, einen neuen Zugang (Außentür und Treppe) zu ihrem Sommergarten. Somit können die kleinen und großen Gäste ohne Umwege in den gemütlichen Garten hinter dem Haus gelangen und die Abläufe im Café verbessert werden. Der Einbau der Tür fand bereits am 28. August statt. Die Fertigstellung des Projektes wird Ende September angestrebt. Trotz der noch ausstehenden kleinen Baumaßnahmen ste-hen Ihnen die Türen des Cafés offen.

Gefördert wurde des Weiteren, ein mehrere Meter breites Banner anlässlich des 125 jährigen Jubiläums des Adlershofer Marktplatzes, welcher auf Initiative des Bürgervereins Cöllnische Heide beantragt wurde. Das Banner zierte die Bühne zur Feierlichkeit, welche am 21. Juni 2016 auf dem Marktplatz stattfand. Auch nach dem Jubiläum weist das Banner auf die langjährige Tradition des Adlershofer Marktplatzes hin. Inzwischen ziert das Banner das Gebäude der Kita Marktspatzen. 

Aufruf Kiezfonds-Projekte 

Im Jahr 2017 hat der Beirat die Möglichkeit 10.000 Euro in Kleinstprojekte und Maßnahmen zu investie-ren, welche der Profilierung und Standortaufwertung der Geschäftsstraße und ihres Umfeldes dienen. Ein finanzieller Eigenanteil von 50% muss durch die Antragssteller*innen erbracht werden. 

Im Einzelnen können zum Beispiel folgende Investitionen oder auch investitionsvorbereitende und –begleitende Maßnahmen gefördert werden: 

  • Zielgruppenorientierte Aktivierungs- und Marketingaktionen, z. B. Straßenfeste, Beteiligungsver-fahren, Aktionen und sonstige Veranstaltungen, 
  • Maßnahmen zur Gestaltung des öffentlichen Raumes, z. B. Pflanzaktionen, Stadtmobiliar (Bänke, Stühle, Spielgeräte, Infotafeln etc.), Kunstobjekte, sonstige Maßnahmen zur Stadtbildpflege sowie zur Erhöhung von Sicherheit und Sauberkeit im öffentlichen Raum, 
  • Kleinere Baumaßnahmen und Investitionen an und in Gebäuden, z. B. Fassadengestaltung, Be-leuchtung, Werbeanlagen, Schaffung barrierefreier Zugänge, Kunstobjekte, kleinteilige Maßnahmen zur energetischen Sanierung, 
  • Mobilität im Kiez. 

Machen Sie mit und beantragen Sie die Förderung Ihres Projektes im Aktiven Zentrum Dörpfeldstraße!
Weitere Informationen und Projektantragsunterlagen erhalten Sie im Vor-Ort-Büro sowie im Download-Bereich und auf der Internetseite der Gebietsbeauftragten STATTBAU GmbH.

Aktuelles

2. Dezember 2017 | 14:00 bis 18:00 Uhr | Weihnachtshaus und Weihnachtsgarten | Kulturzentrum Alte Schule
3. Dezember 2017 | 13:00-17:00 Uhr | aqua b – WASSER & MEHR
| Thomas-Müntzer-Straße 6 | Wasser & Wein & Wein (glühend) zum 1. Advent
3. Dezember 2017 |
19:00 Uhr | Adventskonzert des Anne-Frank-Gymnasiums | Verklärungskirche
3. / 9. / 16. Dezember 2017 | 14:00 bis 18:00 Uhr | Die FotoGrafen | Foto-Geschenke für Alt und Jung | Dörpfeldstraße 22
5. Dezember 2017
| 18:00 Uhr | "Morgen Kinder wird's nichts geben" – ein literarisch-musikalisches Programm der besonderen Art über Erich Kästner | Anna-Seghers-Gedenkstätte
6. Dezember 2017 | Nikolaus-Aktion im denn's Biomarkt Berlin GmbH | Dörpfeldstraße 1 | Alle Kinder können ein selbstgemaltes Bild abgeben und erhalten dafür eine Nikolaus-Überraschung
9. Dezember 2017 |
ab 14:00 Uhr | Adlershofer Weihnachtsmarkt rund um die Schwedenkirche | Handjerystraße 29-31
9. / 16. / 23. Dezember 2017 |
09:00 bis 14:00 Uhr | Boutique CHARLOTTe | Kipfeltreffen mit frisch gebackenen Kipfeln und Tee aus dem Samowar
12. Dezember | 8:00 Uhr | Weihnachtsgewerbefrühstück | Vor-Ort-Büro des Aktiven Zentrums Dörpfeldstraße 23
10. Dezember 2017 | 15:00 Uhr | Adventskonzert der Familienschule Rehberg | Verklärungskirche
17. Dezember 2017
| Weihnachtssingen mit Ulrich Stern | Familiencafé Himbeerfrosch

 

 

 

 

Hinweis: Die durch das Bezirksamt zur Erarbeitung eines Integrierten Energetischen Quartierskonzepts beauftragten Büros (Ökozentrum NRW mit Naturstrom und B.A.U.M.) werden ab Oktober zu Beginn der Analysephase zum INTEQ in Adlershof mit Fotoapparat und und Karte unterwegs sein. 
Bitte informieren Sie auch Ihre Nachbarn, Bekannten und andere Adlershofer*innen, viele Mitmenschen reagieren heutzutage misstrauisch